Tag-Archiv | Werwölfe

Schattenblüte. Die Erwählten / Nora Melling

SAM_1986_1Titel: Schattenblüte. Die Erwählten

Autor: Nora Melling

Seitenzahl: 398

Woher ich es habe: bei Lovelybooks für eine Leserunde gewonnen – vielen Dank! (Übrigens auch an die Autorin für die schöne Leserunde!)

„Schattenblüte. Die Erwählten“ ist nach „Schattenblüte. Die Verborgenen“ und „Schattenblüte. Die Wächter“ nun der dritte und abschließende Band der Trilogie um Thursen und Luisa. Nora Melling selbst lebt in Berlin und hat so einen sehr speziellen und detailverliebten Blick auf die Handlungsorte ihrer Romane. Die meisten Schauplätze existieren tatsächlich und machen so Lust auf einen spontanen Ausflug in den Grunewald und seine Umgebung. Ich bin sehr gespannt, was wir nach dem Abschluss der Schattenblüte-Reihe als nächstes von der Autorin erwarten dürfen!

Band 1 und 2 setze ich in meiner Rezension übrigens als bekannt voraus. Wer die beiden Vorgängerromane also noch nicht gelesen hat, sollte jetzt lieber wegklicken. 😉

Handlung:

Nach einer schweren Verletzung durch Elias‘ Bruder Nick ist Luisa zur Werwölfin geworden. Und das ausgerechnet jetzt, wo Thursen für sie endgültig zum Menschsein zurückgekehrt ist und sich nie wieder in einem Wolf verwandeln kann. Das neue Leben ist ungewohnt und seltsam für Luisa – so viele neue Geräusche und Gerüche, neue Instinkte, die erwachen und Erinnerungen aus einem anderen Leben, die nach und nach verblassen. Doch das Wolfsein übt auf sie auch eine unbändige Anziehungskraft aus. Kann Luisa auf Dauer dem Drang, sich zu verwandeln, widerstehen oder wird sie für immer zum Wolf werden? Doch auch dem Rudel droht Gefahr, denn die Shinanim haben sich auf die Jagd nach den Wölfen gemacht; mit nur einem Ziel: sie ein für alle Mal auszurotten.

Eigene Meinung:

Das Cover von „Schattenblüte. Die Erwählten“ ist, wie bereits die beiden vorherigen Bände, ein echter Augenschmaus und macht neugierig auf den Inhalt des Romans. Es ist wieder das Gesicht einer Frau abgebildet, die düster und – aufgrund ihrer Augen – auch ein wenig animalisch wirkt. Im Vordergrund ist eine Kerze zu sehen und egal, ob man diese als „letzten Hoffnungsschimmer“ oder konkret als eine der Kerzen deutet, die an den Trauerbäumen der Wölfe brennen – so oder so passt das Bild perfekt. Auch der haptische Effekt, den bereits die ersten beiden Cover hatten, ist wieder vorhanden. Streicht man mit der Hand über den vorderen oder hinteren Einband, so spürt man dort leicht erhabene Wassertropfen und auch der Titel selbst ist aufgeprägt. Mit der Titelgebung, die nun – nach der Lektüre aller 3 Bände – einen tieferen Sinn ergibt, und den schön gestalteten Kapitelanfängen ist das Gesamtkunstwerk komplett. So muss ein Buch aussehen, Hut ab!

Die Handlung knüpft quasi nahtlos an Band 2 an und setzt mit Luisas Verwandlung zum Wolf ein. Nora Melling gelingt es hier auf wunderbare Weise, die Gedanken des Mädchens in seiner Wolfsform einzufangen. Man spürt förmlich die erwachten Instinkte, die Verbundenheit zur Natur und den ungebrochenen Drang nach Freiheit. Auch im Sprachstil schlägt sich das nieder, die Sätze werden kürzer, abgehackter, assoziativer. Generell ist es der Autorin wirklich gut gelungen, den Wölfen im Grunewald ihre eigene Welt zu schaffen – eine Welt, wie sie eben nicht schon mehrfach in anderen Werwolfromanen erzählt wurde. So ist zum Beispiel ihre Idee der Wolf-  – oder wie Nora Melling sie nennt – der Nichtnamen besonders schön und innovativ, denn bei der Verwandlung zum Wolf vergisst der Mensch seinen alten, wirklichen Namen, erhält dafür aber intuitiv einen neuen, der oft lautmalerisch an Töne erinnert, wie sie auch Wölfe produzieren können; sei es ein Knurren oder ein Heulen. Und auch die Idee der Trauerbäume finde ich wunderschön.

Leider jedoch liegt der Fokus in Band 3 nicht länger auf der Geschichte von Thursen und Luisa bzw. des Rudels, sondern dreht sich zu einem Großteil um das Ränkespiel in den Reihen der Shinanim. Die Handlung wird nämlich dieses Mal entweder aus Elias Perspektive oder der von Thursen oder Luisa geschildert. Während mir der Shinan in Band 2 noch recht sympathisch war, konnte ich sein Handeln in diesem Band zum großen Teil nicht nachvollziehen. Der liebenswerte junge Mann, der sich hingebungsvoll um kranke Kinder kümmert, will für mich nicht recht zu einem Halbengel passen, der seinen gewalttätigen Bruder beschützt – selbst wenn der das Mädchen beinahe tödlich verletzt hat, in das er verliebt ist. Und auch die Machtspiele und das zum Teil fanatische Verhalten in den Reihen der Shinanim zerstörten für mich ein wenig den Zauber des Grunewalds und des Wolflebens, der mich in Band 1 so gefangen nahm.

Einige Dinge, vor allem in dem Handlungsstrang um Elias und die Ratsmitglieder, werden sehr stark elaboriert, andere Ereignisse haben eine dermaßen schnelle Abfolge, dass alles nur noch so am Leser vorbeifliegt. Gerade am Ende hätte ich mir mehr Ausführlichkeit gewünscht und einige Geschehnisse wurden nur in der Mauerschau erzählt, obwohl ich da doch gerne „dabei“ gewesen wäre. Ich möchte jetzt nicht falsch verstanden werden: ich bin ein glühender Fan von Band 1 der Trilogie und auch Band 2 konnte mich durchaus begeistern, doch manchmal denke ich, die Geschichte um Thursen und Luisa hätte auch eine solche bleiben können. Ich weiß nicht, ob die Handlung an den Shinanim wirklich gewinnt, denn obwohl sie ja eigentlich die Guten sein sollten, kann ich an ihnen nicht viel Positives entdecken. Nur der Charakter von Edgar bildet hier eine Ausnahme – ein starke Figur, von der ich gerne noch mehr gelesen hätte. Das Ende des Romans kommt dann auch recht plötzlich und überraschend. In einem bestimmten Punkt gefällt mir der Schluss ausgesprochen gut (kleiner Tipp: der Titel!), andere Aspekte waren mir doch zu einfach gelöst. Insgesamt kann ich „Schattenblüte. Die Erwählten“ jedoch zufrieden zuschlagen, auch wenn mir Thursen, Luisa, Edgar und das Wolfsrudel wirklich fehlen werden!

Fazit: ein durchaus runder Abschluss der Trilogie, der an einigen Stellen ausführlicher sein dürfte

3K

Advertisements

Deadlocked / Charlaine Harris

Titel: Deadlocked

Autor: Charlaine Harris

Seitenzahl: 327

Woher ich es habe: bei Book Depository bestellt

„Deadlocked“ ist bereits der 12. Band in der Sookie Stackhouse-Reihe und bis jetzt ist noch kein wirkliches Ende in Sicht. Zumindest ein dreizehnter Band soll noch erscheinen, aber bei Charlaine Harris weiß man ja nie…Ich hoffe jedoch sehr, dass die Reihe mit „Deadlocked“ wieder zu ihrer eigentlichen Größe zurückfinden kann. Die Bände davor waren alles andere als Meisterwerke, trotzdem freue ich mich schon darauf, Sookie, Eric und Sam wieder zu begegnen. (Bill hingegen hätte meinetwegen schon lange endgültig das Zeitliche segnen können, aber nun gut…)

Handlung:

It’s vampire politics as usual around the town of Bon Temps, but never before have they hit so close to Sookie’s heart…

Growing up with telepathic abilities, Sookie Stackhouse realized early on there were things she’d rather not know. And now that she’s an adult, she also realizes that some things she knows about, she’d rather not see—like Eric Northman feeding off another woman. A younger one.

There’s a thing or two she’d like to say about that, but she has to keep quiet—Felipe de Castro, the Vampire King of Louisiana (and Arkansas and Nevada), is in town. It’s the worst possible time for a human body to show up in Eric’s front yard—especially the body of the woman whose blood he just drank.

Now, it’s up to Sookie and Bill, the official Area Five investigator, to solve the murder. Sookie thinks that, at least this time, the dead girl’s fate has nothing to do with her. But she is wrong. She has an enemy, one far more devious than she would ever suspect, who’s set out to make Sookie’s world come crashing down.

Top Ten Thursday #57

Auch diese Woche will ich wieder bei Alices Top Ten Thursday mitmachen. Das Thema ist wieder etwas einfacher als letztes Mal, denn es lautet:

10 Bücher zum Thema Werwölfe, Gestaltenwandler und Zombies

  1. Shiver / Maggie Stiefvater
  2. Linger / Maggie Stiefvater
  3. Forever / Maggie Stiefvater
  4. Schattenblüte / Nora Melling
  5. Bittersüße Tode / Laurell K. Hamilton
  6. Leopardenblut / Nalini Singh
  7. Jäger der Nacht / Nalini Singh
  8. Kalix / Martin Millar
  9. Magic bites / Ilona Andrews
  10. Stolz und Vorurteil und Zombies / Seth Grahame-Smith

Nächste Woche wird das Thema natürlich noch einfacher, denn dann heißt es „10 Bücher, die der Osterhase bringen soll“. Und Bücherwünsche habe ich ja schließlich immer….