Tag-Archiv | Vampire

Forever. Das ewige Mädchen / Rebecca Hamilton

Cover Forever. Das ewige MädchenTitel: Forever. Das ewige Mädchen

Autor: Rebecca Hamilton

Seitenzahl: 411

Woher ich es habe: von Blogg dein Buch zur Rezension erhalten

Ich möchte mich herzlich bei DARKISS für die Übersendung des Buches bedanken. Bestellen könnt ihr es hier.

„Forever. Das ewige Mädchen“ ist der erste Band der Forever Girl-Reihe. Im englischen Original ist neben Band 1 bereits ein Ebook bzw. Paperback  erschienen, dessen Handlung zwischen dem ersten und dem zweiten Teil angesiedelt ist. Band 2 soll in den USA noch diesen Winter erscheinen. Die Autorin selbst lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Florida. Der Autismus ihres Sohnes soll sie dazu inspiriert haben, Geschichten zu schreiben, die die Welt aus den Augen von Andersartigen betrachten. Das ist ihr in „Forever. Das ewige Mädchen“ mit Sophia durchaus gut gelungen.

Handlung:

Sophia weiß, dass die Menschen in ihrer Kleinstadt sie für eine böse Hexe halten und sie meiden, wo es nur geht. Dabei praktiziert die 22-Jährige einfach nur friedlich ihren Wicca-Glauben und würde keiner Fliege etwas zu leide tun. Nur ihre beiden Freundinnen Ivory und Lauren stehen Sophia zur Seite, sogar ihre Mutter hat sich den Anfeindungen durch die örtliche Kirchengemeinde angeschlossen und verurteilt den Lebensstil ihrer Tochter. Zu allem Überfluss hört Sophia seit ihrem 18. Geburtstag auch noch Stimmen, die in der letzten Zeit immer lauter zu werden scheinen. Wird sie etwa langsam verrückt oder was hat es mit diesen Geräuschen in ihrem Kopf auf sich? Als Sophia dann bei einem Club-Besuch mit Ivory Charles kennen lernt, wird ihr Leben völlig auf den Kopf gestellt.

Eigene Meinung:

Das Cover von „Forever. Das ewige Mädchen“ fügt sich wunderbar in das Gesamtprogramm von DARKISS ein, übrigens ein Imprint von Mira Taschenbuch. Mit seinen düsteren Farben und der verschnörkelten Schrift stimmt es auf die Handlung ein, denn die ist wirklich dunkel und magisch zu gleich. Auch die junge Frau auf dem Titel ist gut gewählt, es könnte wirklich Sophia sein, die uns da ein wenig skeptisch, aber auch sehnsüchtig entgegen schaut. Im Inneren ist die Gestaltung, bis auf den ersten Buchstaben jedes Kapitels, recht schmucklos. Schade, man hätte hier ohne Weiteres noch mit den Schnörkeln und Ranken auf dem Titel weiterarbeiten können.

Die Geschichte wird aus Sophias Sicht in der Ich-Perspektive, mit einigen Rückblenden in die Vergangenheit, erzählt. So wird von Anfang an ein näherer Bezug zu der jungen Frau geschaffen und der Leser erfährt all ihre Gedanken, Ängste und Wünsche. Trotz aller Anfeindungen, ja all dem Hass, der ihr entgegen schlägt, ist Sophia außerordentlich sanftmütig geblieben. Der fanatischen Christin Mrs. Franklin, die sie zum Verkauf ihres Hauses bewegen will, tritt sie mit einer gehörigen Portion Gleichmut entgegen und auch mit ihrer Mutter zeigt sie eine Menge Geduld. Es ist wirklich bezeichnend, dass die „Dorfhexe“ sich hier, obwohl sie Wicca-Anhängerin ist, als eine bessere Christin präsentiert, als die beiden Katholikinnen zusammen. Aber gut, das hat religiöser Fanatismus wohl so an sich. Am meisten machen Sofia jedoch die Stimmen in ihrem Kopf zu schaffen, die sich als lautes Summen äußern. Niemandem kann sie davon erzählen, wenn sie nicht riskieren will, verlassen zu werden. Diese Angst lässt Sophia zu Beginn des Romans unglaublich einsam werden.

Die Situation ändert sich, als sie eines Abends Charles trifft. Der junge, gut aussehende Mann verhält sich ihr gegenüber sehr zwiegespalten: mal fühlt er sich von ihr verfolgt, mal sucht er ihre Nähe. Mal zieht er sie an sich, mal stößt er sie weg. Und weil die Handlung eben nur aus Sophias Perspektive erzählt wird, bleibt der Leser über Charles Absichten ebenso im Dunkeln wie sie. Nur eines ist relativ schnell klar: Charles ist kein gewöhnlicher Mensch und auch an Sophia hat er etwas Besonderes entdeckt. Schon bald nähern sich die beiden – trotz des anfänglichen Hin und Hers – an und geben zusammen ein wirklich starkes Paar ab. Doch noch ist nicht klar, ob die beiden in der Lage sein werden, die Hindernisse zu überwinden, die sich ihnen in den Weg stellen. Denn nicht alle sind den beiden Liebenden wohlgesonnen.

Es ist keine völlig neue Welt, die Rebecca Hamilton da erfindet. Einige Geschöpfe sind Fans von Paranormal Romance so oder ähnlich auch schon in anderen Reihen begegnet. Dennoch entwickelt die Autorin ein paar interessante Ideen, die auf den weiteren Verlauf der Reihe neugierig machen. Denn nach dem ersten Band ist zwar der Haupthandlungsstrang um Sophia und Charles abgeschlossen, doch einiges bleibt ungeklärt und weist darauf hinaus, was in den nächsten Bänden geschehen könnte. Alles in allem ist „Forever. Das ewige Mädchen“ auf jeden Fall ein gelungener Serienauftakt, nach dem es sich lohnt, auch die restlichen Bände im Auge zu behalten – in der Hoffnung, noch ein wenig mehr von den lieb gewonnenen Charakteren wie Sophia, Charles, Adrian, aber auch Lauren zu erfahren.

Fazit: ein interessanter erster Band, der Lust auf die gesamte Reihe macht

4K

Top Ten Thursday #71

Da ich diese Woche Urlaub habe und deshalb nicht den ganzen Donnerstag im Büro sitzen muss, kann ich heute schon relativ früh beim Top Ten Thursday von Alice mitmachen. Diese Woche hat sie es mir wieder etwas leichter gemacht, denn sie fragt heute nach:

10 lila Bücher aus Eurem Bücherregal

Von links oben nach rechts unten:

  1. Der Zeitdieb / Terry Pratchett
  2. Ascheträume / Maurizio Temporin
  3. Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid / Gabriella Engelmann
  4. Geweihte des Todes / Lara Adrian
  5. Gefährtin der Dämmerung / Jeaniene Frost
  6. Definitely Dead / Charlaine Harris
  7. Dead to the world / Charlaine Harris
  8. Die Judith von Shimoda / Bertolt Brecht
  9. Kein Vampir für eine Nacht / Katie MacAlister
  10. Heaven. Stadt der Feen / Christoph Marzi

Zu dieser Aufgabe kann ich nur sagen: Es lebe die Fantasy, speziell der Vampirroman! Es ist unglaublich, wie viele lilafarbene Cover es in diesem Bereich gibt. In jeder meiner Vampirreihen gibt es mindestens einen Band in dieser Farbe, bei Sookie Stackhouse – wie man sieht – sogar mehrere. Da scheint mir schon ein Muster dahinter zu stecken, oder? Ist das die typische Farbe, die man mit Vampiren assoziiert? Oder liebt die Zielgruppe einfach solche Farben? Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall hat mir diese Tatsache sehr bei der Erfüllung geholfen. In der nächsten Woche werde ich vermutlich passen oder nur eine verschwindend geringe Anzahl an Büchern posten können, denn dann lautet das Thema: „10 orange Bücher aus eurem Bücherregal“.

Deadlocked / Charlaine Harris

Titel: Deadlocked

Autor: Charlaine Harris

Seitenzahl: 327

Woher ich es habe: bei Book Depository bestellt

„Deadlocked“ ist bereits der 12. Band in der Sookie Stackhouse-Reihe und bis jetzt ist noch kein wirkliches Ende in Sicht. Zumindest ein dreizehnter Band soll noch erscheinen, aber bei Charlaine Harris weiß man ja nie…Ich hoffe jedoch sehr, dass die Reihe mit „Deadlocked“ wieder zu ihrer eigentlichen Größe zurückfinden kann. Die Bände davor waren alles andere als Meisterwerke, trotzdem freue ich mich schon darauf, Sookie, Eric und Sam wieder zu begegnen. (Bill hingegen hätte meinetwegen schon lange endgültig das Zeitliche segnen können, aber nun gut…)

Handlung:

It’s vampire politics as usual around the town of Bon Temps, but never before have they hit so close to Sookie’s heart…

Growing up with telepathic abilities, Sookie Stackhouse realized early on there were things she’d rather not know. And now that she’s an adult, she also realizes that some things she knows about, she’d rather not see—like Eric Northman feeding off another woman. A younger one.

There’s a thing or two she’d like to say about that, but she has to keep quiet—Felipe de Castro, the Vampire King of Louisiana (and Arkansas and Nevada), is in town. It’s the worst possible time for a human body to show up in Eric’s front yard—especially the body of the woman whose blood he just drank.

Now, it’s up to Sookie and Bill, the official Area Five investigator, to solve the murder. Sookie thinks that, at least this time, the dead girl’s fate has nothing to do with her. But she is wrong. She has an enemy, one far more devious than she would ever suspect, who’s set out to make Sookie’s world come crashing down.

Saltwater Vampires / Kirsty Eagar

Titel: Saltwater Vampires

Autor: Kirsty Eagar

Seitenzahl: 362

Woher ich es habe: wieder bei Fishpond bestellt

Wer meinen Blog regelmäßig liest, dem wird nicht schwer fallen zu erraten, dass „Raw Blue“ der Roman war, der mich in den letzten Monaten am stärksten beeindruckt hat. Das und die Tatsache, dass ich mit der Autorin Kirsty Eagar einige Nachrichten auf Facebook austauschen durfte und sie dabei als eine wirklich sympathische, liebenswerte und sehr „publikumsnahe“ Autorin erlebt habe, führten unweigerlich dazu, dass ich auch alle anderen Bücher von ihr lesen wollte. Nach geschätzten 2 Wochen trudelte also „Saltwater Vampires“ hier ein, der zweite Roman von Kirsty Eagar und als Vampirthriller thematisch so ganz anders als „Raw Blue“. Auch ihr dritter Roman, der im Mai erscheinen wird und „Night Beach“ heißt, ist übrigens schon vorbestellt.

Handlung:

He looked to the sky, praying for rain, a downpour, some sign from the heavens … But all he saw was the bloated white face of the moon smiling down on him … And the sky around it was cold and clear and black …
They made their circle of blood. And only the moon witnessed the slaughter that followed.

For Jamie Mackie, summer holidays in the coastal town of Rocky Head mean surfing, making money, and good times at the local music festival. But this year, vampires are on the festival line-up … fulfilling a pact made on the wreck of the Batavia, four hundred years ago. If their plans succeed, nobody in Rocky Head will survive to see out the new year.

Top Ten Thursday #54

Auch diese Woche fragt Alice wieder nach der ganz persönlichen Top Ten ihrer Leser und das Thema lautet heute:

Eure 10 liebsten Vampirbücher

Noch vor etwa 1,5 Jahren wäre dieses Thema ein ganz leichtes für mich gewesen, doch ich muss gestehen, dass mein Vampirfieber in den letzten Monaten wesentlich abgekühlt ist. Zunächst war ich als Vampirfan begeistert von der wahren Flut an Romanen und ganzen Reihen. Letztendlich fiel es mir dann aber immer schwerer, die Spreu vom Weizen zu trennen, denn wenn wir mal ehrlich sind: es gibt schon eine Menge Schund in diesem Genre. Dennoch will ich mich hier an der Top Ten versuchen.

          1. Sookie Stackhouse-Reihe / Charlaine Harris

          2. Black Dagger-Reihe / J.R. Ward

          3. Midnight-Breed-Reihe / Lara Adrian

          4. Vampire Academy-Reihe / Richelle Mead

Das sind die Vampirreihen, die ich im Moment noch aktiv verfolge bzw. bis zum Schluss verfolgt habe. Auf Eis liegen im Moment folgende Reihen:

          5. Night Huntress-Reihe / Jeaniene Frost

          6. Darkwing Chronicles-Reihe / Savannah Russe

          7. Dark Ones-Reihe / Katie MacAlister

Auf dem Wunschzettel ist noch der erste Band des Spinoffs von Vampire Academy:

          8. Bloodlines / Richelle Mead

Und dann habe ich noch einen Einzelroman und einen absoluten „Klassiker“:

          9. Der Historiker / Elizabeth Kostova

        10. Der kleine Vampir-Reihe / Angela Sommer-Bodenburg

Mit etwas Schummeln sind es also doch noch 10 Bücher geworden. Für das Thema nächste Woche sehe ich aber ganz schwarz, denn das lautet „10 Bücher (am besten aus dem Bücherregal) zum Thema Engel“. Ohje…