Mein Leben, die Liebe und der ganze Rest / Dagmar Hoßfeld

Cover Conni

Titel: Mein Leben, die Liebe und der ganze Rest

Autor: Dagmar Hoßfeld

Seitenzahl: 285

Woher ich es habe: bei Vorablesen gewonnen

„Mein Leben, die Liebe und er ganze Rest“ ist nur eines aus einer ganzen Fülle an Kinder- und Jugendbüchern der Autorin Dagmar Hoßfeld. Neben der Reihe um Conni hat sie noch zahlreiche weitere Buchserien, vor allem für Mädchen verfasst, darunter auch eine Menge Pferdegeschichten. Mit dem vorliegenden Band springt die Geschichte um Conni endgültig in den Jugendbuchbereich über, was auch das Layout der neuen Reihe verdeutlicht. Im Frühjahr 2014 soll der nächste Band erscheinen.

Handlung:

Conni hat Geburtstag, sie wird endlich 15. Denn mit 15, so denkt sie, müsste sich doch eine ganze Menge verändern, oder etwa nicht? Tatsächlich warten eine Menge Überraschungen und Abenteuer auf Conni. Da wäre zunächst ihre Geburtstagsfeier, mit der die Schülerin unbedingt zeigen möchte, dass sie längst kein Kind mehr ist. Die Beziehung zu ihrer ehemals besten Freundin Anna ist schwierig, ist diese doch mit Lukas, der Krake, zusammen. Wie ein Meeresungeheuer greift der immer wieder mit seinen Tentakeln nach Anna, das findet Conni zumindest, so dass die überhaupt keine Zeit mehr hat. Und dann ist da natürlich noch Phillip, Connis Freund, den sie abgöttisch liebt. Doch warum ist der in der letzten Zeit so seltsam abweisend zu ihr? Wird Conni etwa von ihm betrogen?

Eigene Meinung:

Mit seinem weißen, recht schlichten Cover unterscheidet sich „Mein Leben, die Liebe und der ganze Rest“ erheblich von der bisherigen Gestaltung der Conni & Co-Reihe, die mit ihren gezeichneten Covern und auch thematisch eher jüngere Schulkinder ansprach. Der neue Titel wirkt weniger kindlich und passt gut zum Inhalt der Geschichte. Eine Enttäuschung war jedoch das Layout des Innenteils. Während die Leseprobe zum Buch mit handschriftlichen Anmerkungen wie eine Art Tagebuch aufgemacht war, erwarten den Leser in der tatsächlichen Printversion nur durch eine besondere Schriftart hervorgehobene Kapitelüberschriften. Jedem Kapitel ist außerdem eine Art Motto vorangestellt. Hier hätte sich der Verlag, für  meinen Geschmack, mehr an der Gestaltung der Leseprobe orientieren sollen, denn auch bei einem jugendlichen Publikum isst (bzw. in diesem Fall liest) das Auge mit.

Die Heldin, Conni, ist vielen Lesern sicherlich schon aus ihrer Kindheit bekannt, zum Beispiel aus den guten alten Pixi-Büchern. Inzwischen ist Conni 15 Jahre alt, legt deutlich mehr Wert auf ihr Äußeres und ist schon seit einer Weile mit ihrem Freund Phillip zusammen. Sie ist ein durch und durch sympathisches Mädchen, aber in vielen Dingen auch ein typischer Teenager. So vernachlässigt sie auch schon mal die Schule, wenn es darum geht, eine Party zu planen und verbringt Stunden damit, das richtige Outfit zusammen zu stellen. Ihre beiden besten Freundinnen, Anna und Lena, könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Lena eher alternativ ist, am liebsten Hippie-Klamotten trägt und für den feschen Biobauern Krischan schwärmt, scheint Anna sich in Lukas einen Kontrollfreak geangelt zu haben, der seine Freundin nur ungern aus den Augen lässt. Und dann ist da natürlich noch Phillip, der – das muss man zugeben – für sein Alter ein richtiger Traumkerl ist: gutaussehend, lustig, sportlich, verständnisvoll.

Die Handlung des Buches ist im Prinzip nicht sonderlich spektakulär, alles dreht sich um Parties, das Teenagerdasein und vor allem um die Liebe. Großartige Dinge passieren nicht, abgesehen von Feten, die aus dem Ruder laufen oder dem unvermeidlichen Liebeskummer. Dabei darf man als Leser allerdings nicht vergessen, dass die Zielgruppe 12 Jahre und älter sein soll und für diese trifft die Geschichte mit Sicherheit absolut den Nerv dieser Generation. Von Facebook und Chats ist da die Rede, es werden aktuelle Songs zitiert und überhaupt schlagen Conni und ihre Freunde sich wohl mit all den Dingen herum, für die man sich in diesem Alter interessiert. Der Schreibstil ist dem angepasst ein sehr leichter, der nahe an der Zielgruppe ist, dennoch aber nicht schnoddrig daherkommt. Erzählt wird die Handlung aus der Perspektive unserer Heldin Conni, in der Ich-Form – was es dem Leser einfacher macht, sich mit der Protagonistin zu identifizieren.

Obwohl ich vom Alter her weit von der Zielgruppe entfernt bin, muss ich doch zugeben, dass die Geschichte um Conni mich gepackt hat. Irgendwann wollte ich unbedingt wissen, was aus Lena und ihrem Krischan wird und wie die große Party bei Phillip zuhause von Statten gehen würde. Natürlich ist im Verlauf der Handlung einiges vorhersehbar; so kann man zum Beispiel schon recht früh erraten, was Phillip vor Conni verbirgt, das schmälert den Lesespaß aber kaum. Im Gegenteil wachsen einem die Figuren richtig ans Herz, als 12-Jährige würde ich die Reihe sicher mit voller Begeisterung verfolgen, mit meinem 31 Jahren fühle ich mich aber immer noch gut unterhalten.

Fazit: eine schöne Geschichte für jüngere Leser, Ältere sollten ihre Erwartungen womöglich etwas zurückschrauben

3K

Advertisements

Ein Kommentar zu “Mein Leben, die Liebe und der ganze Rest / Dagmar Hoßfeld

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s